RV92 Schweinfurt - Radball
1. Radfahrer-Vereinigung 1892 Schweinfurt e.V.

Radsportverein in Schweinfurt

Startseite > Berichte > Bericht-radsport > Bericht-radball-turnier-2003
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 1 2 3 4


Berichte | 2. Internationales Radballturnier

der RV92 Schweinfurt am 05.07.2003

Weite Wege für die Freunde
Radballturnier des RV 92 geht an tschechischen Favoriten.

Fotoserie zum 2. Int. Radball-Turnier 2003

Selbst der zweite Anzug war für die Konkurrenz eine Nummer zu groß: Der tschechische Erstligist Svitavka, diesmal mit seiner zweiten Garnitur im Sattel, gewann wie im Vorjahr das internationale Radball-Turnier des RV 92 Schweinfurt.

Nur im Halbfinale wurde es für das überlegen die Gruppe A gestaltende Duo Robert Losko/Pavel Vitula einmal eng: Gegen den badischen Oberligisten Germania Forst 2. Internationales Radballturnier RV 92 Schweinfurt am 05.07.2003 stand es nach regulärer Spielzeit 3:3 unentschieden, in der Verlängerung aber setzten sich die Tschechen durch (5:4). Gegen die ebenfalls viertklassige Soli Waldbüttelbrunn I dominierte Svitavka das Endspiel mit 6:3 wieder klar.

Für uns ist das hier ein gutes Training, sagte Losko, "die Gegner sind gar nicht so uninteressant. Die Spielpause in der tschechischen Liga nutzte das jüngste Starterpaar für das Einladungsturnier der 92er, ein funkelnder Siegerpokal und zwei Pullen Sekt waren Lohn für fast 700 Kilometer Anreise. Geldpreise und Sponsorenprämien gibt der schon mit einem Hauch Exotik behaftete Sport nicht her.

Immerhin blieben die Ballkämpfer hoch zu Rad diesmal keineswegs unter sich. Das Schulfest der angrenzenden Julius-Kardinal-Döpfner-Schule trieb einige Neugierige in die Sporthalle, dass der ein oder andere Pennäler dabei auf den Geschmack gekommen sein würde, würde die Nachwuchssorgen gewiss lindern. Eine Jugendmannschaft nur stellt derzeit der RV 92, aktive gibt es immerhin deren drei. "Meistens kommen die Kinder über ihre Väter zu diesem Sport, so Gerhard Schlachtner aus dem niederÖsterreichischen Sankt Pölten, "alles andere ist schon großer Zufall.

Selbst mit Sohnemann Michael anstelle seines Stamm-Mitstreiters aus der zweiten Österreichischen Liga am Start, landete Schlachtner hinter Germania Forst auf Rang vier und lud die Mannschaft von Ausrichter RV 92 gleich zum Gegenbesuch nach Österreich im November. "Die Kameradschaft hat in unserem Sport einen hohen Stellenwert", sagte Thomas Zimmermann, Spieler und Vorsitzender des RV 92. "Auf solchen Turnieren sind schon viele Freundschaften entstanden.

Bis nach Japan verschlug es schon die tschechischen Stahlross­Ritter. Als Teilnehmer des World-Cups sind die Radballer aus Svitavka rund um den Globus am Ball, beim Turnier in Schweinfurt war ihre Sonderklasse augenfällig. Harmonisch im Zusammenspiel und sattelfest im Zweikampf diktierten die Tschechen jede Partie. Und im Abschluss war ohnehin keiner kaltschnäuziger als Pavel Vitula. "Das intensive Training aus der Jugend macht sich bezahlt."

Erfordert aber auch viel Geduld: Allein das Beherrschen des Fahrrads, mit bloßen Schlauchreifen, ohne Bremsen, aber da für mit Starrlauf für das Rückwärtsfahren, kostet gut und gerne zwei Jahre intensives üben. "Bis sich Erfolgserlebnisse einstellen, dauert es ziemlich lange", so Zimmermann. "Und den Biss dazu haben die meisten Jugendlichen nicht." Da für bleibt der 63 jährige Herbert Leibold auf dem tief abgesetzten Sattel beim RV 92 eine feste Größe bei Übersteiger, Eckstoß und vor allem als reaktionsschneller Torwart.

Und ein guter Gastgeber obendrein: Als Ausrichter ließen Zimmermann/Leibold (wenn auch nicht ganz freiwillig) den Gästen den Vortritt und unterlagen auch im Spiel um den vorletzten Rang den Stadtrivalen vorn RV 89. Für den behielten Hubert Henz und Bernd Beuschel im Duell der beiden Bezirksligisten knapp mit 4:3 die Oberhand.


Zweites internationales Radballturnier des RV 92 Schweinfurt
Gruppe A: Tore Punkte
1. CK Svitavka (Tschechien) 6:0 20:6
2. Soli Waldbüttelbrunn I 4:2 14:5
3. Soli Eisingen 1:5   4:14
4. RV 89 Schweinfurt 1:5   3:16
Gruppe B:  
1. St. Pölten (Österreich)   6:0 14:5
2. RV Germania Forst   4:2  9:7
3. Soli Waldbüttelbrunn II   2:4  5:9
4. RV 92 Schweinfurt 0:6  5:10

Halbfinale:
CK Svitavka - RV Germania Forst    5:4 n.V.
St. Pölten - Soli Waldbüttelbrunn I   2:4

Spiel um Platz 7: RV 89 Schweinfurt - RV 92 Schweinfurt  4:3
Spiel um Platz 5: Waldbüttelbrunn II - Soli Eisingen  5:0
Spiel um Platz 3: RV Germania Forst - St. Pölten  7:1
Endspiel:CK Svitavka - Waldbüttelbrunn I  6:3

Artikel aus dem Schweinfurter Tagblatt
Von MARCEL ENGELBRECHT

RV92 Schweinfurt - Radpolo RV92 Schweinfurt - Radwandern
RV92 Schweinfurt - Radball Chronik - RV92 Schweinfurt

Radsport